plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

25 User im System
Rekord: 181
(08.03.2018, 04:00 Uhr)

 
 
 Wetlook
  Suche:

 Julies Wetteinlösung im Bad 08.12.2005 (11:28 Uhr) Julie
Hallo zusammen,

ich bin hier neu und möchte mich kurz vorstellen: Also, mein Name ist Julie. Ich bin 170 cm groß und habe, falls es von Interesse ist, Schuhgröße 38. Ich habe lange, dunkle Haare. Über mein Gewicht möchte ich lieber keine Worte verlieren. Vielleicht muss ich doch mal etwas öfter ins Sportstudio gehen. Okay, aber nun zu der Geschichte, die mir letzten Freitag passiert ist und den Titel: "Julies Wetteinlösung im Bad" haben könnte.

Nach der Rückkehr von der Arbeit in mein Appartement ging ich ins Badezimmer, um mir die Hände zu waschen und mich etwas frisch zu machen, weil mein Freund und ich am Abend noch in die Disco gehen wollten. Als ich das Bad betreten hatte, stolperte ich über die kleine Schwelle an der Badezimmertüre und rutschte aus. Ich versuchte meinen Fall ausgerechnet am Wasseranschluss des Handwaschbeckens aufzuhalten. Dies gelang mir leider nicht, sondern ich öffnete die Armatur des Beckens, so dass das Wasser ins Becken spritzte, meine Hände feucht wurden und abglitten. Mein weiterer Sturz endete an der Badewannenarmatur, die ich ebenfalls öffnete genauso wie die Brause, die ich mir dabei direkt ins Gesicht hielt. Ich stützte mich auf dem Badewannenrand ab und hielt instinktiv meinen Finger drauf, aber der Wasserdruck war stärker und ich rief laut: "Scheiße!" Entschuldigt diese Ausdrucksweise, aber in meiner Spontaneität rutschte es mir einfach heraus. "Was ist denn los?" fragte Alex, mein Freund, der mir nun ins Bad folgte und das ganze Unglück erblickte.

In diesem Augenblick fiel mir die ebenfalls im Bad stehende Waschmaschine ein, der würde diese Dusche nicht bekommen und womöglich kriegte ich hier noch einen Schlag. Also nahm ich den Finger vom Loch und drehte mich um, damit ich die Sicherungen im Flur abschalten konnte. Dabei wurde ich von hinten nass gespritzt, während mein Freund von vorne eine Ladung Wasser abbekam. Schnell schloss ich die Tür, trocknete fix die Hände ab und schaltete den Strom ab. Das Wasser tropfte von meinem Kostüm, welches ich bei der Arbeit getragen hatte, auf den Boden.

Da ich in der Wohnung immer ohne Schuhe rumlaufe, weil ich es angenehmer finde, wenn der nackte oder nur mit nylonumhüllte Fuß direkten Kontakt zum Fußboden hat und ich auch eine leidenschaftliche Wetlookerin bin, zog ich meine schwarzen Schweden-Clogs, die sich im Schuhregal neben dem Sicherungskasten befanden, an. Dann betrat ich erneut mein geflutetes Badezimmer. Ich hatte es jetzt gar nicht mehr eilig das Wasser abzudrehen. Schmatzend stand ich auf dem vollgesogenen Badeteppich und überlegte meine nächste Handlung. In diesem Augenblick sagte Alex: "Ich wette, dass du dich nicht traust im Kostüm baden zu gehen, du Feigling!" Er wollte damit wohl zum Ausdruck bringen, dass ich bestimmt in die Wanne steigen würde. "Lass dich überraschen!" entgegnete ich nur, während ich ein wenig lächelte und innerlich fieberte endlich ins Wasser zu kommen. Und jetzt wo er mich so drastisch dazu aufgefordert hatte, musste ich es tun, denn ich wollte nicht als Spielverderberin da stehen. Ich setzte mich auf den Rand der Wanne und begann langsam meinen rechten Clog ins Wasser zu halten. Dabei genoss ich wie mein schwarzer nylonumhüllter Fuß im Schuh langsam nass wurde. Nun konnte mich nichts mehr halten und mein ganzer Körper begann zu zittern. Ich stand mit beiden Beinen im Wasser und genoss, wie die Luft in Form kleiner Bläschen aus meinen Clogs entwich. Ich setzte mich erneut auf den Wannenrand und streckte meinen linken Fuß ins Wasser, so dass aus dem linken Clog das Wasser lief, um gleich darauf wieder unter die Wasseroberfläche zu gleiten. "Was hältst du davon, wenn wir eine Zeit in der Wanne verbringen" schlug Alex vor, denn er wusste, dass ich es gerne hatte in Kleidung nass zu werden. Wir hatten aufgegeben in die Disco zu gehen, ein besseres Programm hätte uns keine Disco bieten können. Unterdessen stiegen aus meinen schwarzen Clogs kleine Bläschen auf, während meine Nylonstrümpfen anfingen im Wasser durchsichtig zu glänzen. Dabei saß ich immer noch auf dem Wannenrand.

Wenn euch die Geschichte gefallen hat, schreib mir und ihr werdet den Rest des Abends erleben können.

Bis dann und bleibt nass

Nasse Grüße Julie
 Re: Julies Wetteinlösung im Bad 08.12.2005 (12:22 Uhr) enzo81
hi
finde sehr cool deine geschichte!!!
Leider meine freundin ist nicht einfach zu überzeugen über baden in die badewanne in klamotten, nur manchmal aber sehr selten...
noch viel spass und bleibt nass!!
ps
warte auf die nächste folge... :)
ciao ciao enzo


> Hallo zusammen,
>
> ich bin hier neu und möchte mich kurz vorstellen: Also,
> mein Name ist Julie. Ich bin 170 cm groß und habe, falls
> es von Interesse ist, Schuhgröße 38. Ich habe lange,
> dunkle Haare. Über mein Gewicht möchte ich lieber keine
> Worte verlieren. Vielleicht muss ich doch mal etwas öfter
> ins Sportstudio gehen. Okay, aber nun zu der Geschichte,
> die mir letzten Freitag passiert ist und den Titel:
> "Julies Wetteinlösung im Bad" haben könnte.
>
> Nach der Rückkehr von der Arbeit in mein Appartement ging
> ich ins Badezimmer, um mir die Hände zu waschen und mich
> etwas frisch zu machen, weil mein Freund und ich am Abend
> noch in die Disco gehen wollten. Als ich das Bad betreten
> hatte, stolperte ich über die kleine Schwelle an der
> Badezimmertüre und rutschte aus. Ich versuchte meinen
> Fall ausgerechnet am Wasseranschluss des Handwaschbeckens
> aufzuhalten. Dies gelang mir leider nicht, sondern ich
> öffnete die Armatur des Beckens, so dass das Wasser ins
> Becken spritzte, meine Hände feucht wurden und abglitten.
> Mein weiterer Sturz endete an der Badewannenarmatur, die
> ich ebenfalls öffnete genauso wie die Brause, die ich mir
> dabei direkt ins Gesicht hielt. Ich stützte mich auf dem
> Badewannenrand ab und hielt instinktiv meinen Finger
> drauf, aber der Wasserdruck war stärker und ich rief
> laut: "Scheiße!" Entschuldigt diese Ausdrucksweise, aber
> in meiner Spontaneität rutschte es mir einfach heraus.
> "Was ist denn los?" fragte Alex, mein Freund, der mir nun
> ins Bad folgte und das ganze Unglück erblickte.
>
> In diesem Augenblick fiel mir die ebenfalls im Bad
> stehende Waschmaschine ein, der würde diese Dusche nicht
> bekommen und womöglich kriegte ich hier noch einen
> Schlag. Also nahm ich den Finger vom Loch und drehte mich
> um, damit ich die Sicherungen im Flur abschalten konnte.
> Dabei wurde ich von hinten nass gespritzt, während mein
> Freund von vorne eine Ladung Wasser abbekam. Schnell
> schloss ich die Tür, trocknete fix die Hände ab und
> schaltete den Strom ab. Das Wasser tropfte von meinem
> Kostüm, welches ich bei der Arbeit getragen hatte, auf
> den Boden.
>
> Da ich in der Wohnung immer ohne Schuhe rumlaufe, weil
> ich es angenehmer finde, wenn der nackte oder nur mit
> nylonumhüllte Fuß direkten Kontakt zum Fußboden hat und
> ich auch eine leidenschaftliche Wetlookerin bin, zog ich
> meine schwarzen Schweden-Clogs, die sich im Schuhregal
> neben dem Sicherungskasten befanden, an. Dann betrat ich
> erneut mein geflutetes Badezimmer. Ich hatte es jetzt gar
> nicht mehr eilig das Wasser abzudrehen. Schmatzend stand
> ich auf dem vollgesogenen Badeteppich und überlegte meine
> nächste Handlung. In diesem Augenblick sagte Alex: "Ich
> wette, dass du dich nicht traust im Kostüm baden zu
> gehen, du Feigling!" Er wollte damit wohl zum Ausdruck
> bringen, dass ich bestimmt in die Wanne steigen würde.
> "Lass dich überraschen!" entgegnete ich nur, während ich
> ein wenig lächelte und innerlich fieberte endlich ins
> Wasser zu kommen. Und jetzt wo er mich so drastisch dazu
> aufgefordert hatte, musste ich es tun, denn ich wollte
> nicht als Spielverderberin da stehen. Ich setzte mich auf
> den Rand der Wanne und begann langsam meinen rechten Clog
> ins Wasser zu halten. Dabei genoss ich wie mein schwarzer
> nylonumhüllter Fuß im Schuh langsam nass wurde. Nun
> konnte mich nichts mehr halten und mein ganzer Körper
> begann zu zittern. Ich stand mit beiden Beinen im Wasser
> und genoss, wie die Luft in Form kleiner Bläschen aus
> meinen Clogs entwich. Ich setzte mich erneut auf den
> Wannenrand und streckte meinen linken Fuß ins Wasser, so
> dass aus dem linken Clog das Wasser lief, um gleich
> darauf wieder unter die Wasseroberfläche zu gleiten. "Was
> hältst du davon, wenn wir eine Zeit in der Wanne
> verbringen" schlug Alex vor, denn er wusste, dass ich es
> gerne hatte in Kleidung nass zu werden. Wir hatten
> aufgegeben in die Disco zu gehen, ein besseres Programm
> hätte uns keine Disco bieten können. Unterdessen stiegen
> aus meinen schwarzen Clogs kleine Bläschen auf, während
> meine Nylonstrümpfen anfingen im Wasser durchsichtig zu
> glänzen. Dabei saß ich immer noch auf dem Wannenrand.
>
> Wenn euch die Geschichte gefallen hat, schreib mir und
> ihr werdet den Rest des Abends erleben können.
>
> Bis dann und bleibt nass
>
> Nasse Grüße Julie
 Re: Julies Wetteinlösung im Bad 08.12.2005 (20:50 Uhr) wetboy
Hallo Julie,

finde ich echt toll, wie geht's weiter?

Nasse Grüße wetboy
 Re: Julies Wetteinlösung im Bad 08.12.2005 (21:13 Uhr) Micha
Hallo Julie,

tolle Geschichte! Wetlook find ich geil. Bitte mehr davon!

Gruß
Micha
 Re: Julies Wetteinlösung im Bad 13.12.2005 (11:27 Uhr) Julie
Hallo Micha,

am Wochenende habe ich die Fortsetzung gepostet. Viel Spaß beim Lesen.

Nasse Grüße Julie

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Spaß am Klamotten baden". Die Überschrift des Forums ist "Wetlook".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Spaß am Klamotten baden | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.